Grundsatzziel

Kinder machen ihre ersten Schritte in ein größeres Sozialgefüge hinein in aller Regel im Kindergarten. Bei uns sollen sie erfahren, dass sie durch die Entfaltung ihrer eigenen Persönlichkeit Selbständigkeit erlangen, sich in ihrer Lebenswelt zurechtfinden und Gemeinschaft mitgestalten können.

Dabei sollen Kinder, die in ihrer körperlichen, seelischen oder geistigen Entwicklung behindert oder von einer Behinderung bedroht sind, genauso wie die nichtbehinderten Kinder durch das gemeinsame Tun lernen, sich selbst und die Anderen zu tolerieren und zu akzeptieren und eine selbstverständliche Gemeinschaft von Behinderten und Nichtbehinderten zu bilden.

Unser Kindergarten versteht sich als Teil der evangelischen Gemeindearbeit, die Eltern in der Erziehung ihrer Kinder unterstützt und das Zusammenleben unter den Familien fördert.

Um von diesem Grundsatzziel her den Kindern zu helfen, ihr Leben selber zu gestalten, erscheint uns die Montessori-Pädagogik ein geeigneter Weg. Maria Montessori lag vor allem an einer genauen und einfühlsamen Beobachtung der Kinder. Jede kindliche Reaktion war für sie von Bedeutung. Sie zeigte tiefen Respekt vor jedem Kind, vor seinen ihm eigenen Fähigkeiten, Eigenarten und Entwicklungskräften, wie es der christlichen Überzeugung von der Einzigartigkeit und Gleichwertigkeit aller Menschen entspricht.